raceacrosseurope 2022

RACE IS CANCELLED FOR 2021!!!

We run in 2022!

New date:   01.05.2022 – 03.07.2022

 

CANCELLATION „RAE2021“
Dear participants and interested parties,
There is currently only one topic everywhere: Covit 19 / Coronavirus
For me as the organizer of the Trans-European Run 2021 (raceacrosseurope / RAE), this poses very big problems in the organization.
At the beginning of March I came back from route check in Portugal / Lisbon. I had successful talks with the President of ISPJ. He is something of a country’s sports minister. I received the permits for the country. The route check for Estonia, Latvia, Lithuania, Poland and Germany took place last year. We met with enthusiasm. Many contracts for overnight stays in sports halls have already been signed. Almost nothing needs to be changed on the route. So far we have been very successful in preparing for „RAE2021“! But now everything has changed with the corona crisis. I am facing a shift to 2022 !!! The reasons or things to consider:
– One big Sponsor is out
– The Olympic Games were postponed to 2021 ….. all previous trans-European runs also „lived“ on a large number of Japanese participants. I see the danger that the Japanese would now prefer to stay at home and watch the Olympics in their home country.
– I received 5 rejections in the past 4 weeks. 1 helper, 1 runner „Berlin-Paris“ and 3 participants „Tallin-Lisbon“. 2 participants canceled on the grounds that they had lost their jobs due to the corona crisis.
– The route check for France and Spain is / was planned for summer 2020. It is uncertain whether it will be able to take place (subject to travel restrictions). After that, I don’t have any more time because I’m working myself. – It is currently IMPOSSIBLE to get gyms for your overnight stays in France and Spain. How long should I wait? Processing an application takes many weeks, sometimes even several months. It is very, very uncertain. I don’t want to be there at the end of the year and we still lack accommodations. No authority (I asked in 6 cities) can give me information. All 6 cities say I don’t need to inquire this year. But only when the accommodations have been determined can I submit the requests for approval of the route.
All of this is a very big risk that I don't want to do to you and me!
Can you understand that? Is that understandable? Is it okay for you if we postpone by 1 year? Please contact me and write me your opinions!

I would prefer the German Run (http://deutschlandlauf.wordpress.com) to 2021. Getting sports halls here in Germany for 2021 is no problem. Here I am known from the very 
successful German races in 2017 and 2019 and here the approval process works much faster and alternatively we have campsites and hotels at our disposal. The infrastructure is great.

ABSAGE „RAE2021“

Liebe Teilnehmer und Interessierten,
überall gibt es derzeit nur ein Thema: Covit 19 /Coronavirus
Auch mich als Organisator des Transeuropalauf 2021 (raceacrosseurope /RAE) stellt das vor sehr große Probleme in der Organisation.
Anfang März kam ich von Streckencheck in Portugal /Lissabon zurück. Ich führte erfolgreiche Gespräche mit dem Präsidenten von ISPJ. Er ist so etwas wie ein Sportminister des Landes.
Die Genehmigungen für das Land habe ich erhalten.
Bereits im vergangenen Jahr fand der Streckencheck Estland, Lettland, Litauen, Polen und Deutschland statt. Wir stießen auf Begeisterung. Viele Verträge zur Übernachtung in Sporthallen sind bereits unterzeichnet.
Am Streckenverlauf braucht so gut wie gar nichts verändert werden.
Bis hierhin waren wir in den Vorbereitungen zum „RAE2021“ sehr erfolgreich!
Aber jetzt hat sich mit der Coronakrise alles geändert. Ich stehe vor einer Verschiebung in das Jahr 2022!!!
Die Gründe bzw. Dinge, die zu berücksichtigen sind:
– Ein großer Sponsor ist raus.
– Die olympischen Spiele wurden auf 2021 verschoben…..alle bisherigen Transeuropaläufe „lebten“ auch von einer großen Zahl japanischer Teilnehmer. Ich sehe die Gefahr, dass die Japaner nun lieber zuhause bleiben und Olympia in ihrem Heimatland sehen möchten.
– In den vergangenen 4 Wochen erhielt ich 5 Absagen. 1 Helfer, 1 Läuferin „Berlin-Paris“ und 3 Teilnehmer „Tallin-Lissabon“. 2 Teilnehmer sagten mit der Begründung ab, dass sie aufgrund der Coronakrise ihren Arbeitsplatz verloren haben.
– Der Streckencheck für Frankreich und Spanien ist /war für Sommer 2020 geplant. Es ist unsicher, ob er wird stattfinden können (Thema Reisebeschränkungen). Danach habe ich keine Zeit mehr, denn ich bin selber berufstätig.
– Es ist momentan UNMÖGLICH Sporthallen für eure Übernachtungen in Frankreich und Spanien zu bekommen. Wie lange soll ich warten? Die Bearbeitung eines Antrages dauert viele Wochen, manchmal sogar mehrere Monate. Das ist sehr, sehr unsicher. Ich möchte am Ende des Jahres nicht dastehen und es fehlen uns noch Unterkünfte. Keine Behörde (ich habe in 6 Städten nachgefragt) kann mir eine Auskunft geben. Alle 6 Städte sagen ich brauche dieses Jahr nicht mehr anzufragen. Aber erst wenn die Unterkünfte feststehen, kann ich die Anträge auf Genehmigung des Streckenverlaufes stellen.
Das alles ist ein sehr großes Risiko, das ich euch und mir nicht antun möchte!
Könnt ihr das verstehen? Ist das nachvollziehbar? Ist es für euch okay, wenn wir um 1 Jahr verschieben? Bitte meldet euch bei mir und schreibt mir eure Meinungen!
Den Deutschlandlauf ( http://deutschlandlauf.wordpress.com ) würde ich auf 2021 vorziehen. Hier in Deutschland für 2021 Sporthallen zu bekommen ist kein Problem. Hier kennt man mich von den sehr erfolgreichen Deutschlandläufen 2017 und 2019 und hier funktionieren die Genehmigungsverfahres deshalb deutlich schneller und alternativ stehen uns Campingplätze und Hotels zur Verfügung. Die Infrastruktur ist bestens.

Please use the „Google translater“ on the left side /below! Thank you!

 

10.02.2020:

A amimation of our way from Tallinn to Lissboa:

.

.

03.02.2020:

Hello everybody,

in early March we travel to Lisbon. We look at the last two stages, introduce ourselves to the authorities, look for a nice location for the last night in the hotel and for the award ceremony. We check the finish at the „Monument to the Explorers“. As soon as we are back, we report in detail in words and pictures. The route check for France, Spain and parts of Portugal takes place in August.

The Trans-European Run 2021 is on the right track!

———————————————-

Hallo zusammen,

Anfang März reisen wir nach Lissabon. Wir schauen uns die letzten beiden Etappen an, stellen uns den Behörden vor, suchen einen schönen Ort für die letzte Nacht im Hotel und für die Siegerehrung. Wir kontrollieren das Ziel beim „Denkmal der Entdecker“. Sobald wir zurück sind, berichten wir ausführlich in Wort und Bild. Die Streckenbesichtigung für Frankreich, Spanien und Teile Portugals findet im August statt.

Der Transeuropalauf 2021 ist auf dem richtigen Weg!

.

.

19.10.2019:

Im Mai hatten wir die ersten 1600 Kilometer des Transeuropalaufes 2021 erkundet. Jetzt ist der deutsche Teil bis Köln fertig. Im November schauen wir uns den Rest der deutschen Strecke bis Trier an und nächstes Jahr erkunden wir Frankreich, Spanien und Portugal. Die Laufstrecke ist spannend. Gerade der deutsche Teil zwischen „Wernigerode“ und „Köln“ ist schwer. Die deutschen Mittelgebirge werden durchlaufen und die Teilnehmer müssen sich ihre Kräfte hier sehr gut einteilen.

Weitere Verträge wurde geschlossen und Unterkünfte in Sporthallen gesichert.

Allgemein stoßen wir bei den Behörten auf regelrechte Begeisterung. Zum Anfang will man uns nicht glauben, dass Menschen solch eine sportliche Leistung vollbringen können und man denkt wir wollen scherzen. Doch je mehr wir erzählen und berichten, dass es bereits Transeuropaläufe gab, desto größer wird das Staunen und die Bereitschaft uns zu unterstützen.

Indess füllt sich die Interessenten- und Teilnehmerliste zusehens.

Der Transeuropalauf 2021 wir eines der größten Laufabenteuer überhaupt sein!

Aus der Organisation des Deutschlandlauf 2019 haben wir wieder viele Erfahrungen mitgenommen und gelernt. Das alles kommt dem Transeuropalauf 2021 zugute.

Ende diesen Jahres berichten wir euch von der Erkundung der weiteren Laufstrecke in Deutschland.

Übrigens suchen wir Verstärkung für unser Helferteam. Bitte melde dich per E-Mail unter: raceacrosseurope@web.de oder direkt telefonisch unter 0049(0)1738125647 bei uns. Wir teilen dir genau mit, was dich erwarten und was wir von dir erwarten.

 

In May, we explored the first 1,600 kilometers of the trans-European tour in 2021. Now the German part is ready to Cologne. In November we will take a look at the rest of the German route to Trier and next year we will explore France, Spain and Portugal. The running track is exciting. Especially the German part between „Wernigerode“ and „Cologne“ is difficult. The German low mountain ranges are going through and the participants have to divide their forces here very well.
Further contracts were closed and accommodations secured in sports halls.
In general, we are really enthusiastic about the authorities. In the beginning we do not want to believe that people can accomplish such a sportive achievement and one thinks we want to joke. But the more we tell and report that there have already been trans-European runs, the greater the astonishment and willingness to support us.
Meanwhile, the list of interested parties and participants fills up.
The Transeuropalauf 2021 we will be one of the biggest running adventures ever!
From the organization of the Deutschlandlauf 2019 we have again taken and learned many experiences. All this benefits the Trans-European 2021.
At the end of this year we will tell you about the exploration of the other running track in Germany.
Incidentally, we are looking for reinforcements for our helper team. Please contact us via e-mail: raceacrosseurope@web.de or directly by phone at 0049 (0) 1738125647. We’ll tell you exactly what to expect and what we expect from you.

 

 

 

01.06.2019:

Erkundungstour für den Transeuropalauf 2021. Das Baltikum (Estland, Lettland und Litauen) ist geschafft. Die ausgesuchte Streckenführung ist gut laufbar. Im Startort Tallinn war der Sportdezernent sehr begeistert und bat sofort seine Hilfe für ganz Estland an! So kann es weitergehen. Am Montag geht es in Polen weiter. Spannend!

Exploration tour for the trans-European tour 2021. The Baltic States (Estonia, Latvia and Lithuania) are done. The selected route is easy to walk. In the starting place Tallinn, the sports department was very enthusiastic and immediately asked for his help for the whole of Estonia! It can go on like this. On Monday it continues in Poland. Exciting!

.

.

22.05.2019:

Seit Beginn des Jahres laufen die Vorbereitungen für den Transeuropalauf 2021.
In gut 1 Woche macht sich ein Erkundungsteam auf nach Tallinn /Estland. Die Aufgabe des Teams ist es die ersten 1600km der Laufstrecke auf ihre Laufbarkeit zu prüfen, denn wir schicken keinen Teilnehmer auf eine Strecke, die wir nicht selber kennen!!! Dabei wird das Team (Manfred und Brigitte Leismann) nicht nur die 1600 Kilometer von Estland, Lettland, Litauen über Polen (Goldap, Danzig, Ostseeküstenradweg, Swinemünde) bis Deutschland (Usedom, Berlin) per PKW, Fahrrad und zu Fuße unter die Lupe nehmen, sondern den Transeuropalauf 2021 auch in den Städten, die als Etappenorte geplant sind, bekanntmachen; sich dort mit den Behörden in Verbindung setzen und mögliche Unterkünfte für die Läuferinnen und Läufer besichtigen. Jede Stadt erhält von uns eine Art Bewerbungsmappe.

Die ersten 1600 Kilometer sind eher als „flach“ zu bezeichnen bevor es in Deutschland zwischen Berlin und Köln in die Mittelgebirge geht. Hier wird im Harz zum Beispiel der berühmte „Brocken“ erklommen.
Ein Höhepunkt der ganz besonderen Art für die Teilnehmer des Wettbewerbes „Berlin-Paris“, der in den Transeuropalauf 2021 intregriert ist, wird sicherlich die Zielankunft AUF dem Eiffelturm werden.
Frankreich, Spanien und Portugal werden nächstes Jahr erkundet. Auch hier (insbesondere in Spanien) warten viele Höhenmeter auf die Teilnehmer.

Das Erkundungsteam (Manfred & Brigitte) ist hochkarätig.
Beide waren als Teilnehmer /Helfer schon bei etlichen großen Ultraetappenläufen mit von der Partie. Manfred hat den Transeuropalauf 2003 (Lissabon-Moskau) erfunden, ist ihn selber gelaufen und hatte auch damals im Vorfeld -zusammen mit Brigitte- die Strecke erkundet (die Transeuropaläufe 2003, 2009 und 2012 wurde von Ingo Schulze organisiert). Und wer Anfang der 2000er Jahre in Russland klar kam, der sollte im Jahr 2019 mit dem Baltikum keine Probleme haben.
Die beiden wissen also was sie tun.
Organisator Oliver Witzke wird von Deutschland aus, während der gut 3-wöchigen Erkundungstour der beiden, für das „RAE2021“ („raceacrosseurope2021“, …so die offizielle Bezeichnung), weiterarbeiten.

Derzeit sind bereits 28 Personen für das große Rennen gemeldet. Unter ihnen sind Teilnehmer aus Japan, China, der Schweiz, Finnland, Großbritannien. Ganz stark vertreten sind die Franzosen. Auch für Berlin-Paris haben sich schon Teilnehmer gefunden. Zudem sind Einzeletappenstarts möglich, um Transeuropalaufluft zu schnuppern.
So wie es nach derzeitigem Planungsstand ausschaut, wird der Transeuropalauf 2021 das (nach 2003) härteste Rennen, das es bisher gegeben hat, denn die Teilnehmer werden auf ihrer Abenteuerreise durch Europa im Schnitt täglich mehr als 74km bewältigen müssen!
.
.
.
English:

Since the beginning of the year preparations for the trans-European tour 2021 are in progress.
In just over a week, an exploration team sets off for Tallinn / Estonia. The task of the team is to check the running distance of the first 1600km of the track because we do not send a participant to a track we do not know ourselves !!! The team (Manfred and Brigitte Leismann) will take a close look at the 1,600 kilometers from Estonia, Latvia, Lithuania, Poland (Goldap, Gdansk, Baltic Sea Cycle Route, Swinoujscie) to Germany (Usedom, Berlin) by car, bicycle and on foot but also to publicize the trans-European 2021 in the cities, which are planned as a stage destination; get in contact with the authorities and visit possible accommodations for the runners. Each city receives from us a kind of application folder.

The first 1600 kilometers are rather to be called „flat“ before it goes in Germany between Berlin and Cologne in the low mountain range. Here in the Harz, for example, the famous „Brocken“ is climbed.
A highlight of a very special kind for the participants of the competition „Berlin-Paris“, which is integrated into the trans-European tour 2021, will surely be the destination arrival on the Eiffel Tower.
France, Spain and Portugal will be explored next year. Here too (especially in Spain), many meters of altitude are waiting for the participants.

The reconnaissance team (Manfred & Brigitte) is top-class.
Both of them participated as participants / helpers in quite a few big Ultraetappen runs. Manfred invented the Transeuropalauf 2003 (Lisbon-Moscow), ran it himself and had explored in advance – together with Brigitte- the route (the trans-European runs 2003, 2009 and 2012 was organized by Ingo Schulze). And anyone who came to Russia in the early 2000s should have no problems with the Baltic States in 2019.
So they both know what they are doing.
Organizer Oliver Witzke will continue to work for the „RAE2021“ („raceacrosseurope2021“, … the official name) from Germany during the three-week exploration tour of the two.

There are already 28 people registered for the big race. Among them are participants from Japan, China, Switzerland, Finland, Great Britain. The French are very well represented. Also for Berlin-Paris have already found participants. In addition, individual stage launches are possible to sniff Transeuropalaufluft.
According to the current state of planning, the Transeuropal Run 2021 will be the hardest race (after 2003) that has ever happened, as the participants will have to cover an average of more than 74km daily on their adventure trip through Europe!

.

.

French:

Depuis le début de l’année, les préparatifs de la tournée transeuropéenne 2021 sont en cours.
En un peu plus d’une semaine, une équipe d’exploration part pour Tallinn / Estonie. La tâche de l’équipe est de vérifier la distance de course des 1600 premiers kilomètres de la piste car nous n’envoyons pas de participant sur une piste que nous ne connaissons pas nous-mêmes !!! L’équipe (Manfred et Brigitte Leismann) se penchera sur les 1 600 kilomètres qui séparent l’Estonie, la Lettonie, la Lituanie et la Pologne (Goldap, Gdansk, Piste cyclable de la mer Baltique, Swinoujscie) en Allemagne (Usedom, Berlin) en voiture, en vélo et en voiture. à pied mais aussi pour faire connaître la transeuropéenne 2021 dans les villes, qui sont prévues comme destination de théâtre; entrer en contact avec les autorités et visiter les possibilités d’hébergement des coureurs. Chaque ville reçoit de nous une sorte de dossier de candidature.
Les 1600 premiers kilomètres doivent plutôt s’appeler «plats» avant de se rendre en Allemagne entre Berlin et Cologne dans les basses montagnes. Ici, dans le Harz, par exemple, on grimpe le fameux „Brocken“.
Un moment fort d’un genre très spécial pour les participants du concours «Berlin-Paris», qui fait partie intégrante du voyage transeuropéen 2021, sera sûrement l’arrivée de la destination sur la Tour Eiffel.
La France, l’Espagne et le Portugal seront explorés l’année prochaine. Ici aussi (surtout en Espagne), plusieurs mètres d’altitude attendent les participants.
L’équipe de reconnaissance (Manfred & Brigitte) est de première classe.
Tous les deux ont participé en tant que participants / assistants à plusieurs courses importantes d’Ultraetappen. Manfred a inventé la Transeuropalauf 2003 (Lisbonne-Moscou), l’a piloté lui-même et a exploré à l’avance – avec Brigitte – l’itinéraire (les courses transeuropéennes 2003, 2009 et 2012 ont été organisées par Ingo Schulze). Et quiconque est venu en Russie au début des années 2000 ne devrait pas avoir de problèmes avec les États baltes en 2019.
Donc, ils savent tous les deux ce qu’ils font.
L’organisateur, Oliver Witzke, continuera à travailler pour le „RAE2021“ („raceacrosseurope2021“,… le nom officiel) allemand lors de la tournée d’exploration de ces deux semaines.
Il y a déjà 28 personnes inscrites à la grande course. Parmi eux se trouvent des participants du Japon, de la Chine, de la Suisse, de la Finlande et de la Grande-Bretagne. Les Français sont très bien représentés. Aussi pour Berlin-Paris ont déjà trouvé des participants. En outre, des lancements de scènes individuelles sont possibles pour renifler le Transeuropalaufluft.
Selon la planification actuelle, la Transeuropal Run 2021 sera la course la plus difficile (après 2003) de tous les temps, les participants devant parcourir en moyenne plus de 74 km par jour lors de leur voyage d’aventure à travers l’Europe!

.

.

.

06.09.2018:

Wir freuen uns!

Heute setzen sich Manfred Leismann, Brigitte Leismann und Oliver Witzke zusammen und besprechen das „Raceacrosseurope“.
Außerdem wir werden uns innerhalb der nächsten 12 Monate die komplette Laufstrecke vor Ort für euch anschauen!!! Das sind ca. 4750 Kilometer Streckenerkundung!!!
Am 13.09. erscheint die vollständige Ausschreibung des Rennens durch Europa.
Bisher haben sich bereits 12 Teilnehmer /Interessierte gemeldet. Das ist ein toller Anfang für ein Projekt dieser Größe.

http//raceacrosseurope2021.wordpress.com
.
.
.
We’re glad!

Today, Manfred Leismann, Brigitte Leismann and Oliver Witzke sit down and discuss the „Raceacrosseurope“.
Besides, we will look at the complete running track for you !!! That’s about 4750 kilometers of track exploration !!!
On 13.09. The complete call for the race will be published throughout Europe.
So far, 12 participants / interested parties have already registered. This is a great start for a project of this size.

http // raceacrosseurope2021.wordpress.com
.
.
.

Nous sommes heureux!

Aujourd’hui, Manfred Leismann, Brigitte Leismann et moi même Oliver Witzke discutons du „Raceacrosseurope“.
Nous examinerons le tracé complet  de la course pour vous !!! Ce sont dans les  4750 kilomètres à visualiser !!!
Le 13 septembre l’annonce officielle de  la course sera publiée dans toute l’Europe.
Jusqu’à présent, 12 participant(e)s  sont déjà inscrits. C’est un bon début pour un projet de cette taille.
.
.
.
私たちは嬉しいです!

今日、Manfred Leismann、Brigitte Leismann、Oliver Witzkeが座り、「Raceacrosseurope」について議論する。
さらに、私たちはあなたのために完全なランニングトラックを見ます! それは約4750キロメートルの探査です!
13.09に レースのための完全なコールは、ヨーロッパ全土に公開されます。
これまでに12人の参加者/利害関係者がすでに登録しています。 これは、この規模のプロジェクトにとっては素晴らしいスタートです。

http // raceacrosseurope2021.wordpress.com

.

27.11.2017:   Diese Internetseite befindet sich derzeit noch im Aufbau!

Tallinn-Lissabon /64 Stages /4750km